Mittwoch, 25. Januar 2012

Kurze Hosen, lange Strümpfe


So war es auch noch etliche Jahre nach dem Krieg.
Bildertanz-Quelle: Schwester Thekla

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Für die Buben muss diese `Mode`schon schlimm gewesen sein. Mein Mann hat mir immer mit Schrecken von dem Strumpfgürtel erzählt. Da ist die heutige Kleidung schon viel praktischer und angenehmer u tragen. R.

Aryaman, Dr. Stefan Wellershaus hat gesagt…


Das kann ich nicht so stehen lassen. Für manche Buben war das wohl unangenehm, Für andere - wie mich - eher angenehm. Leider bekam ich sie selten, doch wenn ich meine Mutter wirklich gebeten hätte, hätte sie mir welche besorgt. Doch ich traute mich nicht. Warum traute ich mich nicht? Ich denke, wir Knaben waren dahin programmiert, daß lange Strümpfe Mädchenkram waren, und ein Junge wollte das doch nicht - ja, sollte das nicht.

Ab etwa 1960 gab es Strumpfhosen, doch die bekamen die Knaben nicht lange, dann wurden die Strumpfhosen Mädchenkram. Basta. Alles Modesache.

Historisch gesehen waren es eher die Männer und Jungen,die im Mittelalter lange Strümpfe, später Strumpfhosen hatten. Frauen wohl seltener, die hatten ja die langen Kleider.

Ich trage immer lange Strümpfe verschiedener Stilrichtungen seit ich 45 war(heute 81). Liebe Gewöhnung aus der Kindheit. Was ich von langen Strümpfen halte, habe ich an vielen Stellen im Internet gezeigt: Geschichten,historische Fotos,eigene Zeichnungen. Seht hier: http://mein-abenteuer-die-langen-struempfe.blogspot.com, auch: http://kinderstruempfe-lang.blogspot.com.

Grüße aus Wismar von Stefan